Sprechstunde Elektronik

Die Sprechstunde Elektronik ist eigentlich eine “Gesprächstunde Elektronik“, jeweils am Sonntagnachmittag von 1300 bis 1630 für Gedankenaustausch unter kreativen Leuten.

Eine kleine Anekdote dazu: Vor Jahren war ich mal vom Radio DRS eingeladen für eine Premiere auf der Peters-Insel im Neuenburgersee. Man konnte – ausgerüstet mit einem Walkman – die Peters-Insel durchwandern und synchron dazu einen Krimi erhören. Ich sass nachher mit dem Autor und seiner attraktiven Frau zusammen und wir besprachen mögliche Folgeprojekte.

Die Story begann damit, dass der Detektiv seiner Geliebten das Frühstück ans Bett bringt (Espresso in vorgewärmter Tasse, 3 Minuten-Ei, Toastbrot, selbst gemachte Konfitüre, knusprig gebratenener Wildschweinspeck, ein Gläschen Prosecco, dampferhitztes Erfrischungstuch).

Ich schwelgte von diesem – akustisch perfekt umgesetzten – Anfang, doch sie schaute ihren Mann an und meinte: “Ich weiss einfach nicht, woher du diese Kenntnis hast; mir jedenfalls hast du noch nie jemals einen Kaffee, geschweige denn so ein Frühstück ans Bett gebracht!”

Der langen Rede kurzer Sinn: Sonntag-Nachmittags – die einzige kongruente Zeit von Theater-Schaffenden und Normal-Arbeitenden –  sitzen wir zusammen und plaudern – wie obiges Beispiel zeigt nicht nur fachsimpeln über Technik – bei adäquater Tranksame.

Kunstwerke – Andi Hofmann, Inge Keller, Beat Kohlbrenner, Ziska Laux,  Sylvette Nick, Guido Stadelmann – und eine Unmenge von Installationen  garantieren Kurzweil.

Defekte Geräte dürfen vorbeigebracht werden zur Reparatur: Kleinere Sachen kann ich sofort beheben, ansonsten wird es bis nächsten Sonntag erledigt.

Miguel Bächtold – Pianist und Klang-Genie – assistiert mir seit diesem Frühling.

 

 

27. Mai Werkstatt Winterthur (Mark)

3. Juni Werkstatt Winterthur (Miguel)

10. Juni Werkstatt Winterthur (Mark)

17. Juni Werkstatt Winterthur (Miguel)

24. Juni Werkstatt Winterthur (Mark)

1. Juli Werkstatt Winterthur (Miguel)

 

 

Selbstredend kann mann auch was abmachen……

 

 

 

 

Und – merke auf – der Saal kann gemietet werden: Es lächelt der Tisch, er ladet zum Mahle. 2 bis 50 Personen können auf höchstem Niveau bewirtet werden.

Nachfolgend 90 verschiedene Lichtstimmungen.

 

 

 

WBank CU

Und als technisch einmaliges Wunderwerk zu bewundern: Der Andreoli-Spitlight.

 

 

.
LogoSerpentin

 

Die Tranksame (www.serpentin.com) und tiroler Spezialitäten vom Dani Müller (www.tirol-shop.ch)

 

Startbild_weiss