Leuchten

 

“Einen satirischen Beitrag zum Glühlampenverbot liefert die deutsche Website Heatball.de. Die Glühlampe – der Heatball – wird als Heizung und Beitrag zum Umweltschutz angepriesen. Obwohl er in die gleiche Fassung passe wie eine Glühbirne, sei der Heatball keine Lampe. Der Wirkungsgrad sei mit 95 Prozent sehr hoch und erreiche damit die ­Effizienzklasse A. Unter Verbrauchsinformationen steht: «Die Leuchtwirkung während des Heizvorgangs ist produktionstechnisch bedingt. Sie ist völlig unbedenklich und stellt keinen Reklamationsgrund dar.» (Tages-Anzeiger)”

 

Die beste Energiesparlampe ist die ausgeschaltete: Ein vernünftiges Licht-Management und “Licht wo nötig” bringt am meisten Energie-Ersparnis. Eine defekte Energiesparlampe ist Sondermüll. LEDs nehmen kontinuierlich ab mit der Leuchtstärke.

 

Metalldampflampen und Fluoreszenz-Röhren sind nach wie vor die erste Wahl für die Grundbeleuchtung.

 

Die von mir gebauten Leuchten entsprechen den Vorschriften, sind auf Langlebigkeit ausgelegt und mit handelsüblichen Komponenten aufgebaut.

 

Diese Stelen bestehen aus 3 x 2 Stück 58 W-FL’s und sind RGB eingefiltert. Die Mischfarbe ist perfektes weiss.

Sie sind auf einem Halb-Pallett montiert und die Speisung erfolgt via CEE 32-Stecker. Dank der DALI-Steuerung ist jede Leuchte einzeln ansteuerbar. Entweder können Sie die Stelen direkt mit einem Steuerpult einstellen oder via DMX und MIDI. Mit 12 Stelen kann eine über 100 m grosse Morloge – Uhr aus Licht – gebaut werden. Sie vertragen auch mal Regen.
Hardturm-Morloge 14 Leuchte Nahaufnahme

 

Und noch eine Impression vom Triangolo, einer einfachen FL-Beleuchtung für hohe Räume.