Venus Morgenstern

Um den Bezug des Holzschuppens zum Haus herzustellen entwarf Ziska Laux die Fischerin, gebaut vom Kunst-Schlosser Urs Rohner.

Erst 1880 wurden Hausnummern eingeführt. Bis dahin betitelte jeder sein Haus nach eigenem Gusto mit einem Phantasienamen. (Das Nachbarhaus heisst zB “Zum halben Mühlstein”. Warscheinlich hat der ursprüngliche Besitzer nur halbtags gearbeitet.)

Die Fortunagasse 24 heisst “Zum Morgenstern”. Darum wurde die Fischerin auf “Venus” getauft und reisst den Morgenstern aus der Wand. Eine ebenso einfache wie dynamische Arbeit, enthusiastische Reaktionen von Nachbarn und Passanten auslösend und sich harmonisch in die Häusergruppe einfügend!

Als Angelschnur wurde ein elastisches Seil gewählt: Die Venus verändert sich mit Wind und Wetter.