Reparaturen

Man kann alles reparieren. Genauer gesagt: Der Profi kann alles reparieren.

In der Stifti als Radio-TV-Elektroniker hat man so zwischen 5 bis 10 Geräte am Tag repariert; d. h. nach den 4 Jahren habe ich bereits ca 4000 Geräte wiederbelebt. Mittlerweile dürften es weit über 20’000 sein, von Klassikern wie Revox/Studer über alle Arten von HiEnd-Audio, Musik-Elektronik zu 60er-Jahre-Syntis.

Geräte gegen Ende 80er-Jahre wurden bereits mit eigens gefertigten IC gebaut, teilweise sind sogar die Bezeichnungen weggefräst worden. Die Lösung ist dann, der alten Steuerung einen modernen Logic-Baustein aufzupfropfen.

Doch es geht nicht nur um Geräte, sondern auch um  Anlagen, Leuchten, bestehende Installationen in Gebäuden und Fahrzeugen; Stichwort Neuverdrahtung von Oldtimern, autentisch mit Wachs-Schnur und Salamibund.

Einem Garagisten konnte ich die in die Jahre gekommene Steuerung für den Ölabscheider reparieren, ohne Schema notabene: Die vom Servicemonteur vorgeschlagene Lösung (Komplett-Ersatz) hätte über CHF 30’000.- gekostet!

Fragen kostet nichts: Nutzen Sie die Sprechstunden am Sonntagnachmittag. (Daten unter “Aktuelles”)

Mark Ofner, mit der Lizenz zum löten.

 

Röhren-Technik no Problemo; hat man doch alles mal gelernt.

jkh

Werkbank mit umfangreichem Ersatzteillager

Nach getaner Schlacht (Studer Mischpult-Revision)


Moving-Lights zur General-Überholung

Ein chinesischer Kraftprotz im A-Betrieb, nach 4 Stunden Arbeit wieder klirrfrei.

Verdrahtung einer Patch-Bay in einem Tonstudio: Salami-Bund mit Wachs-Schnur. Dieselbe Verdrahtungstechnik findet auch bei der Neuverkabelung eines Oldtimers Anwendung. Kabelbinder, Schrumpfschläuche und sonstiger moderner Kram sind da für mich das absolute NoGo