Detail-Fotos Kirche

Erlauben Sie mir – ich bin AVL-Techniker und habe viele Ton-Studios gebaut – zu erklären, warum die Kirche die perfekte Akustik besitzt:

– Die holzverkleideten Wänd sind Helmholtz-Resonatoren zur Schallabsorption. Dank diesen und dem verdrückten Halbkreisgrundriss hat die Kirche keinerlei Stehwellen, welche massive Klangverfärbungen hervorrufen bis zu Beinträchtigung der Sprachverständlichkeit. Im Gegensatz zu anderen Kirchen ist der Nachhall moderat und ermöglicht nuanciertere Darbietungen. Helmholtz-Resonatoren haben zudem den Vorteil, dass sie nicht altern (im Gegensatz zu Schallschluckmatten aus Schaumgummi).

– Das Engelbild ist parabolisch. Wenn Sie im Brennpunkt stehen, sind Sie ohne Verstärkeranlage überall hörbar. Der warscheinlich schon in den 30er-jahren installierte Hornlautsprecher (die optimalste Lautsprecherform) befindet sich genau über dem akustischen Zentrum.

– Die ans Engelbild angrenzenden Lamellen sind ebenfalls schräg eingepasst mit verschiedenen Winkeln (!) um den Schall ins Publikum zu reflektieren.

Da kann ich nur sagen: Grande châpeau Kollegen.

Dass die Kirche mit ihrem Rundgang und der homogen dazu passenden Aussenterrasse extrem gute Spielmöglichkeiten auch für Theater bietet, sei noch erwähnt am Rande.

Die Kegelladen-Orgel – Restbestand des geplatzten Orgel-Zentrums –  kann in die Veranstaltungen integriert werden. Herr Volpert – zuständiger Service-Techniker von Kuhn Orgelbau – sieht da keine Probleme. Wenn die Orgel verkauft werden kann, ist sie halt weg und die Kirche wieder im Original-Zustand, was der Heimatschutz sicher begrüssen würde.