Aktuell

3. Oktober Sprechstunde 1400 – 1700
.

10. Oktober Sprechstunde 1400 – 1700
.

17. Oktober Sprechstunde 1400 – 1700
.

Nachfolgend ein kleines Videoportrait unserer neuen Nachbarin:

 

Volltreffer: Die audio-visuellen Kutschenfahrten

Genauer Beschrieb unter “Amuse–Bouche en calèche”

So wars am Wochenende den 16. Januar:

 

Aber Achtung: Wölfe im Vormarsch

Arno Puorger vom Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St. Gallen rechnet damit, dass sich der Wolf in der Region weiter ausbreiten wird. Grundsätzlich stelle dies keine Gefahr dar. Der Wolf gehöre zur einheimischen Artenvielfalt, sagte Puorger kürzlich in einem Interview.

Schweizweit wird die Zahl der Wölfe auf etwa 80 geschätzt. 2012 bildete sich im Calandagebiet in Graubünden das erste Rudel. In diesem Sommer haben sich 2 neue Wolfsrudel gebildet. Jetzt sind in der Schweiz gut 80 Tiere in 10 Rudeln und zahlreiche Einzelgänger unterwegs.

Christina Steiner – Gründungsmitglied des Vereins CHWolf, der seinen Sitz in Einsiedeln hat – aus Wilen: “Wölfe sind sehr intelligente Tiere, haben ein hoch entwickeltes Sozialverhalten und eine ausgeprägte Körpersprache”. D. h. wenn sie sich die Schnauze lecken, freuen sie sich auf ein frisches Mal. Ich will nicht auf Panik machen. Einen Wolf habe ich hier bis anhin noch nicht gesehen (gehört schon, vor allem in mondklaren Nächten), trotzdem ist Vorsicht angebracht. Wolfabwehr-Stöcke stehen zur Verfügung. (Tipp: Nicht von oben herab schlagen (wirkungslos, Wölfe haben einen harten Schädel), sondern seitlich wedeln und auf Ohren und Vorderbeine zielen.)

 

 

Mark Ofner, mit der Lizenz zum löten.